Montag, 3. Februar 2014

7 Sachen - 2. Februar 2014

7 Sachen
Immer wieder Sonntags und manchmal auch erst Montags... (bei mir oft auch noch später) 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Gesammelt von GrinseStern

Brötchen mit Pflaumenmuss beschmiert. Da musste ich sofort grinsen, denn Pflaumenmuss gab es früher immer bei meiner Oma und ich hatte echt lange keins mehr gegessen, so dass ich mich direkt zurückversetzt fühlte.


in der Küche stapeln sich gerade 12 Weinkisten. Leider haben die bei Lieferung nach Keller gemüffelt. Der Riechtest hat am Sonntag ergeben, dass sie langsam nach unserer Küche duften. Bald dürfen sie ins Wohnzimmer umziehen.


vieeel genäht


Schweinefiletköpfe gekräutert, gewickelt und angebraten.


Gemüse geschnibbelt und in auf ein Backblech gegeben


Lecker lecker lecker

Kuchen für morgen gebacken. Hab mit den Damens im Büro noch gar keinen Geburtstagskuchen gebracht. Das muss dringend nachgeholt werden.

Tee geht immer und viel. So war es auch diesen Sonntag wieder.

 
Hier noch das super-schnelle Rezept vom lecker Essen:

Filetkopf vom Schwein
Speck in Streifen (eine Packung reicht für ein Filet)
Kräuter (alles, was da ist und irgendwie zusammenpasst)
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Fleisch von Sehnen und so befreien. Aus den Kräutern, Salz, Pfeffer und dem Olivenöl eine Mischung machen. Die Speckstreifen auslegen, so dass sie eine Fläche ergeben. Das Fleisch in der Kräutermischung wälzen, so dass es gut eingekräutert ist und anschließend mit dem Speck umwickeln. Das hält durch das Olivenöl auch ohne Faden ganz gut.

Das ganze dann von allen Seiten anbraten. Vorsicht beim Wenden, damit sich die Speckstreifen nicht lösen.

Gemüse (alles was da ist oder gemocht wird)
wir hatten: Zucchini, rote Beete, Frühlingszwiebeln, Champignons, Süßkartoffel und Möhre
Gemüse Würfeln und auf ein Backblech geben. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und ein paar Kräutern vermischen.

Das angebratene Fleisch und das Gemüse für ca. 20 Minuten in den Ofen geben (bei etwa 200°C).

Toll ist, dass beides dann gleichzeitig fertig ist.

Ich hab noch ne Sauce dazu gemacht. Hierfür den Bratensud aus der Pfanne (vom Anbraten des Fleischs) mit ca. 1/2  Liter Rotwein und 1/4 Liter Brühe abgelöscht und das ganze bei mittlerer Hitze eingekocht. Kurz bevor der Rest dann fertig war, hab ich die Sauce dann mit Speisestärke eingedickt und fertig.

Schmeckt wirklich total großartig und macht wirklich wenig Arbeit - wenig Aufwand, große Wirkung, so mag ich das.

1 Kommentar:

  1. Oh, dieses Abendessen sieht richtig lecker aus! Danke für das Rezept. :)
    LG, Noctua

    AntwortenLöschen