Donnerstag, 30. Januar 2014

Gemüse ist toll!!

Ich bin euch noch einen Erfahrungsbericht schuldig.

Erinnert ihr euch an den gemüsephoben kleinen-kleinen-Mann?

Nennt mich ab sofort SUPER-MOM!!
Ich habe es geschafft. (Na ja, nicht ganz allein, ich geb´s ja zu.)

Bei uns gab es - und das war der Durchbruch - Gemüsepommes.
Ganz nach dem Prinzip: Fritten gehen immer, bin ich mit dem kleinen-kleinen-Mann in den Supermarkt. Die Gemüsepommes hab ich natürlich die ganze Zeit aufs höchste gelobt, wie toll die geschmacklich sind und blablabla...

Gemeinsam haben wir ein paar formschöne Pastinaken, Süßkartoffeln und einen Kürbis ausgesucht. Diese wurden dann in der heimischen Küche in Fritten-Form gebracht und , na klar, in der Fritteuse zu echten Fritten verarbeitet.

Kurze Fluchtirade in der Küche als das Frittierfett oben aus der Fritteuse blubberte, weil wahrscheinlich das gewählte Gemüse einfach mal mehr Wasser enthält als normale Erdäpfel. Macht nichts: zwei, drei, vier, fünf Handtücher um die Fritteuse keknuddelt um das fließende Fett aufzufangen und munter weiter frittiert.

Frittierte Gemüsesticks auf ´nem Teller angerichtet, einen Kleks Majo und Ketchup dazu und fertig.

Jetzt bitte TROMMELWIRBEL.................

Tada! Da musste ich schon fast kämpfen, dass ich auch mal kosten durfte, so sehr hat das dem kleinen-kleinen-Mann geschmeckt. Jaja, Fett und Kohlehydrate....

Ick freu mir!

Nun können wir ja aber nicht immerzu Gemüse frittieren, ist ja mal ganz ok aber...

Na ja, einmal an den Geschmack gewöhnt herangewagt, geht da noch was?
Na klar. Fazit nach einigen Wochen des Testens:

Gemüse geht immer dann, wenn es nicht mehr zu sehen ist. Die Sauce darf gern nach Erbsen schmecken, wenn keine Erbsen erkennbar sind. Also im Standmixer pürierte Erbsen in die Sauce gemischt - das geht. Funktioniert auch mit Möhren und so.

Gestern war in der Sauce eine Erbse, die nicht vom Messer erwischt wurde, mir schwante böses.
Aber nüscht da! Die Erbse wurde vom Teller geschubst und der Rest weitergegessen. Und auf die Frage "schmeckts" kam dann doch tatsächlich ein Ja und die Frage was in der Sauce alles drin sei.
Wieder schwante mir böses.
Aber wieder nüscht da! Die Aufzählung der Zutaten (braune Sauce, Erbsen, Gewürze und ein Bisschen Milch) wurde interessiert aufgenommen und es wurde fröhlich weiter gespachtelt.

Danke Universum für diesen entspannten Durchbruch im 2014 = Gemüsejahr-Projekt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen