Donnerstag, 10. Oktober 2013

Eine Woche Fehmarn

Eine ganze Woche war ich auf Fehmarn - von Sonntag bis Sonntag.
Die ersten Tage haben wir mit meiner Mutter verbracht und am Mittwoch gab es den fliegenden Wechsel. Meine Mutter ist zurück nach Berlin gefahren, um dort auf unsere Bulldo zu achten und der große-Mann ist zu uns nach Fehmarn gekommen und hat ein paar Tage Urlaub mit uns verbracht.

gleich am ersten Tag nach der Ankunft ging es ans Meer. Unbeschreiblich schön war es dort.




Steinkunst hinterlassen, Drachen steigen lassen, und die Sonne und den Wind genossen.

Wir waren in der Galileo Wissenswelt und haben dort fleißig experimentiert...

... und gestaunt...

... und noch mehr experimentiert.

 Direkt an unserer Wohnung lag die Pferdekoppel. Und ich als Pferdemädchen konnte natürlich nicht anders als mich mit diesem weißen Riesen gut zu stellen und ihn immer mal wieder mit Fallobst zu locken.


 Steinhaufen mussten wir natürlich auf bauen, wann immer wir passendes Rohmaterial fanden.
 Hier eine kleine Auswahl unserer gesammelten Schätze. Strandgut. Der große-kleine-Mann und ich waren immer auf der Suche nach Hühnergöttern und sind ziemlich oft fündig geworden.

 Sonnengelb und Orange lachte sie mich an zwischen kargen Steinen an der Natruküste und ich war wir verzaubert...

 Und ich frage mich: gehen alle Kinder der Insel auf die Inselschule, oder gibt es da noch mehr??


Treppenschönheit in Burg auf Fehmarn.

Beeindruckend sind sie ja schon, die dreiarmigen Herrscher. Unser Weg zum Feriendomizil in Presen führte direkt durch den Windpark und so haben wir mal angehalten und diese Riesen von nahem beschaut.
Unglaublich, diese Geräusch wenn sie den Wind zerschneiden und schum schum schum gleichmäßig aber doch nicht freundlich fauchen - immer riesiger werden und dann ziemlich bedrohlich über einem mit den Armen rotieren. Der kleine-kleine-Mann war vorsoglich schon mal gar nicht erst aus dem Auto gestiegen und war froh als wir wieder bei ihm waren.

Vieles haben wir erlebt - Jahrmarkt in Burg, Fischmarkt (der keiner war) in Burgsaaken, das Meereszentrum mit dem riesigen Haibecken, unglaublich viel Meer und Wind und Wellen und Spaziergänge.

Der Kopf ist frei und das Herz weit, wie ich es mir gewünscht habe.

Danke Fehmarn






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen