Montag, 16. September 2013

Wochenende??

Eigendlich soll das Wochenende der Regenaration der Arbeitskraft dienen.
Diese Wochenende stand allerdings ganz im Zeichen der vergessenen Termine und solche die es gern werden wollten.

Angefangen hat alles am Samstag (na klar ist ja auch der erste Wochenendtag!).

Beim Aufstehen war noch alles in Ordnung.
 
 
 
 
 
 
 
 

Mit dem kleinen-kleinen-Mann nach den Frühstück erst mal raus.

Der muss sich bewegen, sonst ist er nicht auszuhalten. Da er nun stolzer Besitzer eines Kettcars ist, wurde also die Straße  der Gehweg unsicher gemacht. Ziel war der Spielplatz um die Ecke.
Schaukeln stand auf dem Programm
Der faule Hund holt noch immer nicht selbst Anschwung.

Im Anschluss sind wir nach Steglitz gefahren. Um 10 Uhr sind die Läden ja noch nicht sooo voll. (Das meint zumindest der große-Mann) und deshalb machen wir das, wenn überhaupt am Wochenende, dann nur Samstag früh.

 

Gestern, also am 13. September hatte die Oma Geburtstag. 82!! ist sie geworden. Und da sie sich, wie in jedem Jahr, verpflichtet fühlt, die Familie einzuladen, hab ich einen Kuchen versprochen, damit sie damit wenigstens keine Arbeit hat.

Also flugs einen Käsekuchen ohne Boden gebacken...


400 g Frischkäse
400 g Quark
6 Eier
200 g Butter
100 g Grieß
200 g Zucker
2 Teelöffel Backpulver
2 Prisen Salz

Eiweiß von 6 Eiern mit zwei Prisen Salz zu Eischnee schlagen und in den Kühlschrank stellen.
6 Eigelb mit Butter, Zucker und Backpulver schaumig schlagen.
Frischkäse, Quark und Grieß unterrühren.
Eischnee vorsichtig unterheben.
Das ganze in eine gefettete Form füllen und in den Ofen.

Der ist vorgeheizt auf 180 Grad.
Backzeit beträgt ca. 45 Minuten. (Holzsstäbchen reingestochen - bleibt nichts kleben, Ofen aus)
Danach 10 Minuten bei leicht geöffnetem Ofen im noch warmen Ofen stehenlassen.

so geht er in den Ofen rein...

 


und so schaut er in Omas Küche dann aufgeschnitten aus.

Aber bis dahin ist noch einiges geschehen.
Denn:
Der Kuchen war kaum im Ofen und der Abwasch gemacht,


da klingelte mein Telefon. "Hallo Sabrina, sag mal kommst Du noch, wir warten alle!" OOOOOps, das war Beate die Jungendwartin (Jugendwärtin??) vom Handballverein. Am Samstag war Eltern"abend" (Mittags um 12:00) der männlichen C Jugend, in der der große-kleine-Mann als Torwart aushilft (eigendlich spielt er eine Altersklasse darunter in der D Jugend). Also tausendmal entschuldigt und losgehetzt. Dem großen-kleinen-Mann instruiert, wie er den Kuchen zu behandeln hat (Holzstäbchenprobe einfach weg lassen. Wenn der Ofen piepst, einen Kochlöffel in die Tür klemmen, Ofen Ausschalten und gut) und selbst losgehetzt und zum Elternabend gefahren. Dort völlig abgekämpft nach 15 Minuten angekommen.

Bei der Oma sollten wir gegen drei sein, der Elternabend ging bis 14:00 Uhr. Also wieder nach Hause gehetzt, dort ins Bad gestürzt, ein Wenig Makeup ins Gesicht geschmissen, die Haare gewuschelt und mich um die Geschenke gekümmert.
Die Oma bekommt einen Gutschein für Kaffee und Kuchen im Zentrum und danach nen ausnahmsweise mal passenden BH shoppen auf meine Kosten. Da spart sie echt immer am falschen Ende.

Da am Montag meine Lieblingstante (und das hat nichts damit zu tun, dass sie meine einzige Tante ist) Geburtstag hat, muss ich ihr Geschenk natürlich auch noch mitnehmen.
Die letzten Jahre habe ich sie gemeinsam mit der Liebsten in alle möglichen Spatempel der Stadt geschickt. Es gibt also klassischerweise Beautygutscheine. So auch in diesem Jahr. Die beiden dürfen sich an den Füssen knabbern lassen.
http://fishspa-berlin.com/ihr-fish-spa/

Um 15:15 Uhr sind wir bei der Oma angekommen. Die stand auch schon auf der Straße uns schaute, wo denn wohl ihre Gäste blieben. Der kleine-kleine-Mann hat sich riesig gefreut, die Tik-Tak-Oma mal wieder zu sehen. Ist er Anfangs noch immer ein Wenig scheu, nimmt er sie doch nach kurzer Zeit an die Hand und führt sie durch ihre eigene Wohnung. Sehr süß, zum knuddeln.

Da ich auf dem Elternabend der C-Mannschaft erfahren habe, dass am nächsten Tag, also am Sonntag ein Spiel ist, musste der große-kleine-Mann seine Verabredung für den Sonntag um zwei Stunden nach hinten verschieben.

 

Eigendlich hätte ich Abends sooooo gern einen Tee getrunken und im Kindl gelesen. Aber nein!!! Die Steuererklärung macht sich auch in diesem Jahr nicht von selbst...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen